Schnarchschiene

Frühbehandlung

Schöne gerade Zähne und ein freies harmonisches Lachen bedeuten ein großes Stück Lebensqualität, sind Ausdruck von Attraktivität und Erfolg und damit eine der besten Investitionen in die Zukunft Ihres Kindes.

Die kieferorthopädische Therapie bei Kindern und Jugendlichen begradigt nicht nur schief stehende Zähne und optimiert die Funktion des Gebiss-Systems, sondern sie beugt auch der Entstehung von Karies, Erkrankungen des Zahnhalteapparates und den Verlust von Zähnen vor. Sie ist ein entscheidender Wegbegleiter für die Mundgesundheit im gesamten späteren Leben.

Präprothetische Zahnbewegungen

Unter Präprothetischer Kieferorthopädie versteht man die Verbesserung der prothetischen Ausgangssituation durch kieferorthopädische Zahnbewegungen. Das sind z. B. die kieferorthopädischen Aufrichtungen gekippter Zähne oder die Lückenverteilung für nachfolgende prothetische Versorgungen; häufig handelt es sich um kleinere Maßnahmen, beschränkt auf wenige Zähne.

Präimplantologische Kieferorthopädie: Durch gezielte kieferorthopädische Zahnbewegungen kann die Ausgangssituation für spätere Implantatversorgungen verbessert werden. Für diese oft nur interdisziplinär lösbaren Problemstellungen arbeiten wir selbstverständlich mit Ihrem Hauszahnarzt und ggf. Kieferchirurgen zusammen.

Mundhygiene

Die Pflege von festsitzenden Zahnspangen geht mit etwas Übung leicht von der Hand. Ein besonderes Auge sollte man jedoch auf die Übergangsstellen zwischen Bracket und Zahn werfen, da sich dort häufig etwas ablagern oder Plaque bilden kann.

Spezielle Zahnzwischenraum-Bürstchen (Interdentalbürsten) für den Bereich unter dem Führungsbogen und Zahnfärbetabletten zur Selbstkontrolle sollten die häusliche Zahnpflege ergänzen.

Bei Bedarf bieten wir in Absprache mit dem Hauszahnarzt gerne Prophylaxetermine an, bei denen neben dem Anfärben der vorhandenen Belege die optimale Putztechnik demonstriert und geübt wird. Die Pflege von losen Zahnspangen ist noch einfacher: Diese sollten mindestens 1x am Tag mit Zahnbürste und Zahnpasta gereinigt und danach abgespült werden.

Bei hartnäckigen Verunreinigungen kann die Zahnspange in ein Glas mit Wasser und einem Reinigungstab gelegt werden. Diese Tabs finden Sie in vielen Drogerie- oder Supermärkten.

Auf Anfrage ...

... bieten wir Ihnen auch gerne ein Zahnbleaching oder das ICON-Verfahren an, mit dem wir Ihre Zähne um einige Nuancen erhellen können, damit Sie nicht nur ein schönes gerades, sondern noch ein strahlendes dazu bekommen.

Digitales Röntgen

Röntgenaufnahmen sind zur Diagnose fehl stehender Zähne und Kiefer unabdingbar. Vor der kieferorthopädischen Behandlung müssen wir sicherstellen, dass Knochen und Zahnwurzel in Ordnung sind und Wachstumsmuster ermitteln. Das ist aus forensischen und berufsrechtlichen Gründen notwendig und nur so ist eine Behandlungsplanung möglich.

Wir legen größten Wert darauf, die Strahlenbelastung des Patienten so gering wie möglich zu halten. In der heutigen Zeit und gerade beim Kind ist uns dies ein besonderes medizinisches und auch persönliches Anliegen.

Röntgenaufnahmen werden in unserer Praxis mit einem modernen und strahlungsarmen digitalen Röntgengerät und unter strikter Einhaltung der Strahlenschutzstandards erstellt.

Retainer

Retention - Nach der aktiven Behandlung den Erfolg sichern

Ihr Lächeln und Ihre Zähne sind perfekt.
Die aktive Phase Ihrer kieferorthopädischen Behandlung ist abgeschlossen.

 

Ihre Zähne bewegen sich immer noch - auch nach Ihrer Korrektur.

Je umfangreicher die Zahnbewegungen waren, umso mehr neigen sie dazu, in ihre alte Position zurückzuwandern. Da es zu schade wäre, das lang ersehnte Behandlungsziel aufs Spiel zu setzen, hält ein „Retainer“ im wahrsten Sinne des Wortes die Stellung. Er liegt fest an den Zähnen an und hält sie in ihrer neuen, idealen Position. Wandern die Zähne in ihre ursprüngliche Stellung zurück, spricht Ihr Kieferorthopäde von einem „Rezidiv“. Die Phase nach der aktiven Behandlung bezeichnet man als „Retentionszeit“ und „Retainer“ heißen die grazilen Drähtchen, die nach Abschluss der aktiven kieferorthopädischen Behandlung eine wichtige Aufgabe übernehmen: Für die Umwelt nahezu unsichtbar sichern sie den Behandlungserfolg. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass beinahe 80 % aller Menschen sonst einen Engstand entwickeln würden. Dreh- und Engstände benötigen eine Langzeit-Retention.

Transparente Schienen

Ein selbstbewusstes Lächeln kann vieles verändern. Mit einer Invisalign®-Schiene ist die Entscheidung ganz leicht. Arbeiten Sie auf ein fantastisches, gesundes Lächeln hin, ohne dass es Ihren Mitmenschen überhaupt auffällt.

Schienen (auch Aligner genannt) von Invisalign® sind nahezu unsichtbar, herausnehmbar und komfortabel. Die Behandlung fügt sich mühelos in Ihren Alltag ein, ganz ohne großes Aufheben und ohne Peinlichkeiten. Es gibt keine Metalldrähte oder -brackets, die Reizungen im Mundraum verursachen können.

Die Schienen sind angenehm zu tragen und lassen sich zum Essen, Trinken, Zähneputzen und bei der Zahnpflege mit Zahnseide einfach herausnehmen.

Die Aligner sind nicht ohne weiteres auf den Zähnen erkennbar. So werden Ihre Zähne begradigt, ohne dass jemand etwas bemerken würde. Sollten Sie an einem wichtigen Treffen teilnehmen oder eine Veranstaltung besuchen, an der Sie im Mittelpunkt stehen, können Sie die Schienen für diese kurze Zeitspanne einfach herausnehmen.

Feste Zahnspangen

Mit modernen, programmierten Bracketsystemen in Kombination mit High-Tech-Drähten ist eine sanftere Korrektur zur Erzielung hochwertiger Ergebnisse möglich. Es werden weniger Termine bei insgesamt kürzeren Behandlungszeiten benötigt und in den meisten Fällen kann auf das Entfernen bleibender Zähne verzichtet werden.

Auf Ihren Wunsch können auch zahnfarbige Keramikbrackets eingesetzt werden, die individuellen ästhetischen Ansprüchen während der Behandlung gerecht werden.

Zur Vermeidung kariöser Defekte während der Behandlung empfehlen wir eine Bracketumfeldversiegelung.

Für weiter führende Informationen stehen wir Ihnen gerne in der Erstberatung zur Verfügung.

FKO-Geräte / Lose Spange

Die Wirkung der losen Spangen ist in erster Linie auf die Kieferentwicklung gerichtet. Mit losen Spangen erfolgt ein Umlenken körpereigener Kräfte - von Muskeln und Weichteilen - auf die Zähne und Kiefer. Man nennt diese Behandlungsart: Funktions-Kieferorthopädie.

 

Verschiedene herausnehmbare Systeme stehen zur Verfügung:

Aktivator, Elastisch Offener Aktivator, Bionator, Funktionsregler nach Fränkel, u.a. Sie werden vom Patienten eingesetzt und herausgenommen und »trainieren« Weichteile und Muskelkräfte im Mund so, dass sich Kieferstellung und Biss korrigieren. Je früher Fehlstellungen von Zähnen und Kiefer erkannt und behandelt werden, umso geringer ist in der Regel der Behandlungsaufwand. In der ganzheitlichen KFO werden funktionskieferorthopädische Apparaturen, wie z. B. der Bionator eingesetzt. Dieser liegt locker im Mund, wirkt auf beide Kiefer gleichzeitig und sorgt so für ein harmonisches Kieferwachstum.

Dabei korrigiert er Zahn- als auch Kieferfehlstellungen ohne Gewalt oder Zwang. Bei jedem Schlucken und Sprechen wirkt die vom Patienten selbst aufgewendete Kieferkraft. Dabei gestaltet der Bionator auch gleichzeitig die Gesichtspartie auf sanfte Art und Weise. Ein funktionelles Gleichgewicht entsteht!

In vielen Fällen ist auch eine Zusammenarbeit mit Logopäden zur Korrektur des Schluckmusters oder anderer muskulärer Fehlfunktionen notwendig.